Dermatologische Pflege für die Empfindliche Haut. made in Switzerland.
Ratgeber

Schützen Sie die Kinderhaut vor Kälte

Kälte und trockene Heizungsluft strapazieren Baby- und Kinderhaut besonders.

Schutz der empfindlichen Baby- und Kinderhaut im Winter

Spaziergänge an der frischen Luft tun Babys und ihren Eltern auch bei winterlichen Temperaturen gut – vorausgesetzt, sie sind gut gegen Wind und Kälte geschützt. Eingepackt in warmer Kleidung mit Mütze, Fäustlingen und dicken Socken ist lediglich das Gesicht des Babys der kalten Luft ausgesetzt.

Baby- und Kinderhaut ist trockener und dünner als die Haut von Erwachsenen. Ihre schützende Fettschicht ist noch relativ dünn, und so reagiert sie sehr empfindlich auf Wind, Kälte und trockene Heizungsluft. Eine spezielle Wind- und Wetterschutzcreme, die vor dem Spaziergang sanft im Gesicht aufgetragen wird, schützt und pflegt die empfindliche Baby- und Kinderhaut: Sie bildet einen Schutzfilm und ergänzt so die Barrierefunktion der Haut, was die Entstehung von unangenehm trockenen, geröteten und juckenden Stellen verhindert. Aber Vorsicht: Cremes, die hauptsächlich auf Wasser basieren, sind für den Kälteschutz im Winter nicht geeignet, denn das enthaltene Wasser kann auf der Haut verdunsten und sie auskühlen. Bei Temperaturen unter 4°C kann eine wasserbasierte Creme auf der Haut sogar gefrieren, was zu schmerzhaften Rissen in der zarten Baby- oder Kinderhaut führen kann. Benützen Sie deshalb spezielle, fettbasierte Schutzcremes, wie z.B. die BabyPure Wind- und Wettercreme von Louis Widmer.

Wenn Sie andere Produkte auswählen, sollten Sie gewisse Inhaltsstoffe, die für Babys und kleine Kinder ungeeignet sind, meiden:

  • Duftstoffe
  • Farbstoffe
  • Mineralöle
  • Silikone
  • Alkohol
  • Parabene
  • PEG-Emulgatoren
  • Nanomaterial
  • Mikroplastik

Ideal für die Baby- und Kinderpflege sind Produkte, welche genau das enthalten, was die Kinderhaut braucht, ohne unnötige Zusätze, wie z.B. die Produkte der Louis Widmer BabyPure Linie.

Wenn Sie nach dem Spaziergang wieder in die warme Wohnung zurückkehren, können Sie die Haut mit einem feuchten Tuch abwischen, damit sie unter der Fettcreme nicht überhitzt.

Im Winter wird die Sonnenstrahlung oft unterschätzt

Denken Sie beim Winterspaziergang nicht nur an den Schutz vor der Kälte, sondern auch an die Sonnenstrahlung: Da der hauteigene UV-Schutz bei Babys noch nicht komplett ausgebildet ist, sollten sie auch bei tiefen Temperaturen nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt werden. Schnee und Wasser reflektieren ausserdem einen grossen Teil der UV-Strahlung, so dass die Intensität der Sonne im Winter oft unterschätzt wird. An sonnigen Wintertagen sollten Sie deshalb die Haut Ihres Babys bei längeren Aufenthalten im Freien zusätzlich mit einer Sonnencreme schützen. Verwenden Sie dazu spezielle Baby-Sonnenschutzcremes, die auf Öl basieren und keine chemischen Filter enthalten, wie z.B. die Louis Widmer Hautschutzcreme SPF 25 Kids. Vergessen Sie dabei keinesfalls die Lippen: Durch den hohen Speichelfluss bei Babys sind diese oft feucht und besonders anfällig gegen Kälte.

Ältere Kinder, die sich schon im direkten Sonnenlicht austoben, sollten mit einer Sonnencreme mit sehr hohem Lichtschutzfaktor, wie z.B. dem Louis Widmer Kids Sun Protection Fluid 50+, eingecremt werden. Tragen Sie dabei zuerst die Sonnencreme, dann die Wind- und Wetterschutzcreme auf. Warm eingepackt, gut geschützt gegen Sonne, Wind und Kälte, können Sie und Ihr Nachwuchs das Winterwunderland unbeschwert geniessen.

© 2016 Louis Widmer SA Impressum Datenschutz Kontakt Länder