Dermatologische Pflege für die Empfindliche Haut. made in Switzerland.
Ratgeber

Basistherapie bei atopischer Dermatitis

Reinigung und Pflege der atopischen Haut.

DIE ATOPISCHE DERMATITIS KANN NICHT VOLLSTÄNDIG GEHEILT WERDEN. MIT DER RICHTIGEN THERAPIE KÖNNEN DIE SYMPTOME ABER ERFOLGREICH GELINDERT WERDEN.

Bei der atopischen Dermatitis ist die Barrierefunktion der Haut beeinträchtigt. Diese verliert in der Folge viel Feuchtigkeit: Sie ist trocken, empfindlich und oft dünn. Kleine, schmerzhafte Risse können entstehen. Durch den Feuchtigkeitsverlust wird die Hautbarriere zudem noch weiter geschwächt.

Die Basistherapie der atopischen Dermatitis zielt deshalb auf den Erhalt, den Aufbau und die Wiederherstellung der hauteigenen Barrierefunktion ab. Sie umfasst eine speziell auf die atopische Haut ausgerichteten Reinigung und Pflege.

Die Reinigung der atopischen Haut
Obwohl atopische Haut sehr trocken ist, sollte sie täglich sorgfältig gereinigt werden: Dadurch werden irritierende Substanzen, Hautschuppen und Krusten entfernt. Die Reinigung verhindert ausserdem, dass sich Bakterien auf der Haut ansiedeln können.

Rückfettende Duschöle oder Ölbäder mit einem hautfreundlichen pH-Wert von 5.5 eignen sich besonders für die atopische Haut. Meiden Sie Produkte mit Substanzen, welche die Haut reizen oder allergische Reaktionen auslösen können, wie z.B. Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe.

Die Pflege der atopischen Haut
Die Basistherapie erfordert eine sorgfältige Pflege der atopischen Haut mit feuchtigkeitsspendenden Produkten. Diese beugt der Austrocknung der Haut vor und stabilisiert bzw. regeneriert die Hautbarriere. Sie bekämpft somit nicht nur die Symptome, sondern auch eine Ursache der atopischen Dermatitis.

In unserer Broschüre Atopische Dermatitis – Ratgeber für Patienten finden Sie wertvolle Tipps zur optimalen Pflege der atopischen Haut.

Wenn die Basistherapie alleine nicht reicht
Trotz guter Basispflege kann es zu Schüben mit entzündeten und stark juckenden Ekzemen kommen. In solchen akuten Phasen kann der Arzt eine antientzündliche Therapie verordnen, um den Teufelskreis aus Juckreiz und Kratzen zu unterbrechen.

Kommt es aufgrund der geschädigten Hautbarriere ausserdem zu Infektionen, ist oft eine antimikrobielle Behandlung nötig. Vorbeugend können zur Basispflege auch Produkte mit leicht desinfizierenden Inhaltsstoffen verwendet werden.

Erfahren Sie mehr zu den Ursachen der atopischen Dermatitis, hilfreiche Massnahmen gegen Juckreiz, sowie Tipps für betroffene Kinder und ihre Eltern.

© 2020 Louis Widmer SA Impressum Datenschutz Kontakt Länder