5 Tipps für die trockene Haut im Winter

Hauptseite:Hautthemen

article.category:Gesunde Haut

Wenn Sie trockene Haut haben, wissen Sie, dass sie unter eisigen Temperaturen im späten Herbst und im Winter besonders leidet. Der ständige Wechsel zwischen der trockenen Heizungsluft im Innenraum und der Kälte ist ein purer Stress für unsere Haut. Sie juckt, spannt, wirkt blass und ist spröde.

Trockene Haut kann ihre natürliche Barrierefunktion nicht mehr wahrnehmen und verliert die Fähigkeit, Feuchtigkeit zu speichern. Dies kann man jedoch durch die richtige Pflege und eine angepasste Tagesroutine vermeiden. Louis Widmer teilt mit Ihnen nachfolgend fünf einfache Hautpflegetipps, um das grösste Organ unseres Körpers während den kalten Monate gesund und hydriert zu halten.

1. Reinigen Sie Ihre Haut besonders mild

In den kalten Jahreszeiten verliert unsere Haut viel Feuchtigkeit und produziert weniger Fett, welches eine schützende Funktion hat. Deswegen ist es wichtig auf die schonende Reinigung umzustellen, da waschaktive Substanzen und Tenside der Haut zusätzlich wertvolle Fette rauben. Meiden Sie, am besten, Schaumbäder und geben Sie eher pflegende, rückfettende Zusätze wie Mandelöl ins Badewasser. Unter der Dusche sind Duschöle zu empfehlen, ausserdem sollten Sie nicht zu lang und nicht zu heiss duschen. Nach dem Duschen tragen Sie unmittelbar reichhaltige, feuchtigkeitsspendende Creme oder Körpermilch auf, um sie intensiv mit notwendigen Nährstoffen zu versorgen und die weitere Austrocknung vorzubeugen.

2. Achten Sie auf Ihre Ernährung

Über unsere Ernährung können wir die Gesundheit der Haut unterstützen. Ärzte und Dermatologen empfehlen dabei Pflanzenfarbstoffe wie Karotinoide (besonders reichhaltig enthalten in Mohrrüben und Tomaten), Polyphenole (in grünem Tee zu finden) sowie Vitamine und Flavonoide. Gut ist grundsätzlich eine mediterrane Kost mit hohem Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Diese finden Sie in Nüssen, Avocado und Olivenöl. Zudem gilt der Grundsatz: Nährstoffe, die Herz und Kreislauf schützen, sind meist auch gut für die Haut. Halten Sie ausserdem Ihr Alkohol-, Kaffee- und Koffeinkonsum in Grenzen, da diese harntreibende Substanzen sind, die zu einer Dehydrierung führen.

3. Sorgen Sie für genug Luftfeuchtigkeit

Wie Sie bereits wissen, geht ein Hauptbestandteil des natürlichen Hautschutzmantels, das Hautfett, bei den niedrigen Temperaturen verloren. Da der Fettfilm dünner wird oder auch fehlt, verdunstet die Feuchtigkeit schneller von der Hautoberfläche. Die trockene Heizungsluft im Innenraum entzieht unserer Haut zusätzlich wichtiges Wasser. Aus diesem Grund ist es empfohlen, einen Luftbefeuchter zu benutzen, um die in der Luft verlorene Feuchtigkeit zu kompensieren.

4. Trinken Sie Wasser

Die Zufuhr von der Luftfeuchtigkeit ist jedoch nicht die einzige Möglichkeit, sich mich dem nötigen Wasser zu versorgen. Sie sollten sich auch von innen heraus mit Feuchtigkeit füllen, indem Sie den ganzen Tag über ausreichend Wasser trinken. Es hat eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen und die Qualität Ihrer Haut ist einer davon – besonders in den Wintermonaten, wenn wir dazu neigen, öfter viel Feuchtigkeit zu verlieren.
Warmer Tee ist eine grossartige Möglichkeit, sich mit Flüssigkeit zu versorgen und sich gleichzeitig in den kälteren Monaten zu trösten.

5. Passen Sie Ihre Hautpflege an ihre Bedürfnisse an

Nun, wenn Sie Ihre Haut der Saison entsprechend reinigen, für die genügende Luftfeuchtigkeit, Wasserzufuhr und ausgewogene, gesunde Ernährung sorgen, sollten Sie auch Ihre Hautpflegeroutine anpassen, sowie Sie Ihre Garderobe anpassen würden. Tauschen Sie Ihre leichten Cremes gegen reichhaltigere Produkte aus, die der Haut die zusätzliche Feuchtigkeit spenden, die sie im Winter braucht.

Gegen trockene Haut helfen lipidreiche Cremes auf einer Wasser-in-Öl-Basis. Sie bilden eine dünne Isolations-und Schutzschicht auf der Haut, halten bei einem Spaziergang die Kälte ab und verhindern, dass die Feuchtigkeit der Haut übermäßig verdunstet. Der Inhaltsstoff Urea oder auch Harnstoff oder Carbamid genannt, befeuchtet die Haut und hat eine wasserbindende Wirkung.

Empfehlungen von Louis Widmer

Als Experte in Sachen trockene und sehr trockene Haut, entwickelten wir Remederm Dry Skin Präparate. Sie spenden intensive Feuchtigkeit, nähren und stärken die Barrierefunktion und schützen wirksam vor äusseren Einflüssen. Die Remederm Dry Skin Produkte werden von Dermatologen und Hautärzten empfohlen.

Remederm Dry Skin Körpermilch 5% Urea: Die flüssige Remederm Dry Skin Körpermilch 5?% Urea wurde speziell für trockene, gereizte und gerötete Haut entwickelt. Die angenehme Textur lässt sich leicht auftragen, zieht schnell ein und spendet den ganzen Tag viel Feuchtigkeit. Sie pflegt die Haut, schützt vor dem Austrocknen und verleiht ein geschmeidig zartes Hautgefühl. Remederm Dry Skin Körpermilch 5?% Urea eignet sich auch hervorragend für Kinder sowie für die Altershaut.

Carbamid und Biostimulatoren befeuchten die Haut intensiv; sie wird weich, geschmeidig und elastisch. Panthenol verbessert das Feuchthaltevermögen und beruhigt irritierte Haut. Jojobaöl ist ein hochwertiges Pflanzenöl, welches die Haut schützt und pflegt. Vitamin E neutralisiert schädliche freie Radikale.

Die Wirkstoffe umfassen Urea 5%, Vitamin E, Panthenol, Jojobaöl, Biostimulatoren (Aminosäuren-Komplex).

Remederm Dry Skin Ölbad: Ein Elixier für sehr trockene Haut. Bei den verwendeten Ölen handelt es sich vorwiegend um reine Naturstoffe bzw. Pflanzenöle. Einzig das Vaselinöl, welches eine leichte Okklusion auf der Haut bewirkt, wird synthetisch hergestellt. Borretschöl ist ein hochwertiges pflanzliches Öl, welches einen hohen Anteil an Gamma-Linolensäure enthält. Gamma-Linolensäure gilt als sehr wirksam bei Hautproblemen. Das Remederm Dry Skin Ölbad ist ein emulgierender Badezusatz. Die Öle werden im Badewasser homogen verteilt. Die hochwertigen Fettstoffe werden der Haut somit über das Badewasser angeboten.